Sonntags-Playlist: Finnen-Power

Long time no playlist! Und hier ist wieder eine. In einem Anflug von Nostalgie habe ich den gesamten Donnerstagabend nur Musik von finnischen Bands gehört – und ich liebe diese Musik. Viele Lieder/Bands waren dabei, die ich viel zu lange nicht gehört habe. Welch eine Schande!

Und ich möchte euch diese großartige Musik keinesfalls vorenthalten! Auch wenn das nicht alles unbedingt die aktuellsten Songs sind: Musik hat schließlich kein Mindesthaltbarkeitsdatum, oder?

Dann mal viel Spaß mit den heißen Finnen!

The Rasmus – Paradise

„The Rasmus – hmm, ja, schon mal gehört.“ Denkt sich jetzt sicher jeder Zweite von euch. 2003 waren sie wochenlang auf Platz 1 der Charts mit ihrem Durchbruch-Hit „In the shadows“. Auch das Album „Dead Letters“ erreichte Platz 1 der deutschen Charts. Und es gibt sie noch! Vor kurzem haben sie ihren neuen Song „Paradise“ herausgebracht und das Album „Dark Matters“ und eine Tour folgen in der zweiten Jahreshälfte.

 

Negative – Frozen to lose it all

Damals waren Negative relativ bekannt, es gab sogar mal eine Tour mit H.I.M. und The Rasmus zusammen. Ich glaube das war 2006. Und ich war zu jung um hinzugehen. Ich wollte weinen. Und ich finde es durchaus schade, dass ich nicht dabei war. Gott sei Dank hatte ich trotzdem die Chance, Negative einmal live zu sehen. Damals, 2010, in Bremen-Hemelingen. Ein super geiles Konzert, nachdem Jonne noch von der Bühne in die Menge sprang und Autogramme gab und Fotos mit sich machen ließ. Geil, geil, geil!

 

Lovex – Guardian Angel

Auch bei Lovex hatte ich das Glück, dass ich sie einmal live sehen durfte. Ebenfalls in Bremen. Ein leider viel zu wenig besuchtes Konzert. Damals hatte ich eine Bänderdehnung und ging mit geschientem Fuß zum Konzert. Und dreist wie wir waren, mopsten wir einen Hocker, der vor der Absperrung zur Bühne stand, und ich konnte das Konzert trotz schmerzendem Fuß genießen. Immer noch eine geile Band. Und auf der Facebookseite ist wieder etwas mehr los. Es gab sogar ein 10th Anniversary Best-Of. Und eine mögliche Tour wurde auch genannt. Da hoff‘ ich mal, dass Deutschland dabei sein wird und ich dann auch in Deutschland bin!

 

Uniklubi – Rakkautta Ja Piikkilankaa

Uniklubi sagt nicht unbedingt vielen Menschen in Deutschland was, dazu muss man schon in der finnischen Rockszene stecken. Absolute Empfehlung meinerseits! Dieser Song hat sich damals in meinen Kopf gebrannt und ich habe versucht, teile davon zu übersetzen. Ich glaube, der Titel hieß auf Deutsch „Liebe und Stacheldraht“. Schätze Schmerz passt da besser als Stacheldraht. Irgendwer hier, der Finnisch kann? 😀

 

H.I.M. – Wings of a butterfly

Allein der Beginn dieses Songs ist ein Eargasm ❤ H.I.M. spielte auch eine wichtige Rolle, wobei The Rasmus immer meine Nummer 1 waren und sein werden. Die Liebe zu den finnischen Bands hat Tabea und mich auch irgendwo zusammengeführt. Sie war immer so #TeamHIM und ich eher so #TeamTheRasmus.

 

Sunrise Avenue – Forever Yours

Auch die Sunnyboys von Sunrise Ave dürfen hier nicht fehlen. Natürlich habe ich sie über „Fairytale gone bad“ kennen gelernt, aber „Forever Yours“ hat es mir damals einfach mehr angetan. Und Tabea hab ich auch noch mit dieser Band angesteckt. #sorrynotsorry

 

Apocalyptica feat. Lauri Ylönen und Ville Valo

Perfekte Konstellation! Apocalyptica machen geile Mukke, Ville singt super tief und Lauri greift die Höhen auf. Ich liebe dieses Lied unglaublich. War auch irgendwo Tabeas und mein Song, da die heißen Frontmänner von The Rasmus und HIM vertreten sind 😀

 

Korpiklaani – Pilli On Pajusta Tehty

Korpiklaani dürfen nicht fehlen. Ausnahmsweise keiner der Alkoholtitel, die ich euch präsentiere. Ihr kennt die Band nicht und wisst nicht, was ich mit Alkoholtitel meine? Es gibt z.B. folgende Songs: „Beer Beer“, „Vodka“, „Tequila“ oder „Sahti“. Aber ich hab mich in den oben genannten Titel vom Album „Noita“ verliebt und verdrücke eine Träne, da mein Freund sie gestern auf dem Rockharz gesehen hat. Und ratet wer nicht da war? Genau, ich! :<

 

Ilpo Kaikkonen – Kleinbus

Der Song darf nicht in einer Finnen-Playlist fehlen! Warum? Erstmal kommt dieser Song aus Finnland. Und er erinnert mich immer an meinen Helsinki-Urlaub mit Janna und Tabea. Wir haben den Song dort bei einem finnischen Musiksender gehört und das ist unser persönlicher Helsinki-Song. Roadtrip, Urlaub, gute Laune – sowas verbinde ich mit dem Song ❤

 

Last but not least:

Jukka Poika – Silakka Apaja

Diesen Interpreten haben wir damals im Helsinki Urlaub kennen gelernt und ich fand den Song so eingängig und von der Art so witzig. Er muss unbedingt in meine Top Ten 😀

Viel Spaß damit!

 

Ich könnte euch noch hunderte Songs von finnischen Künstlern zeigen, das würde aber leider den Rahmen sprengen. Also schaut doch auch mal bei anderen Songs der Künstler rein, vielleicht gefällt euch ja auch was?

Schönen Sonntag euch!

~ Michelle

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s