The Riptide Movement in Hamburg, Kleiner Donner, 09.02.2017

Wer die irische Band gestern im Kleinen Donner verpasst hat, tja der hat wirklich etwas verpasst. Denn The Riptide Movement haben so einiges drauf. Und das hat nicht nur etwas mit der Mundharmonika zu tun, versprochen!

When you missed the Irish band The Riptide Movement in Hamburg, Kleiner Donner, yesterday, well, then you definitely missed something. Because this band is, without a doubt, really really good at what they’re doing! And it doesn’t just have to with the harmonica, promised! (You’ll find the english text after the german one.)

Um kurz vor acht begann bereits der Support-Act der Band namens „Two Cities“ ihre Show. Auch wenn wir den Anfang verpasst haben, das was wir gehört haben, war einfach einsame Spitze. Kein Wunder, wenn sich der Bassist und die Backgroundsängerin von Rea Garvey zusammentun – dabei kann nur Gutes zustande kommen. Aber dazu in einem separaten Eintrag mehr! (Wecken wir damit deine Neugier? Ha! GUT SO!)

The Riptide Movement ließen dann ein wenig auf sich warten, aber das Warten hatte sich definitiv gelohnt. Es wurde vorher nicht zu viel versprochen, dass die Jungs Live der absolute Hammer sein sollen. So viel sei gesagt, sie sind es! Auch wenn der Kleine Donner nicht sonderlich doll gefüllt war, es waren doch einige Menschen da. Vorwiegend Männer, was soll uns das sagen? 😉 Ein wenig Klatsch-Faul war das Publikum leider, da sind wir anders gewöhnt – was aber absolut nichts mit der Band zu tun hat.

dscn0502

Die Band bot einen wunderbaren Mix aus all ihren Alben. Selbst aus dem neuen Album „Ghosts“, welches noch gar nicht in Deutschland veröffentlicht ist, spielten sie einige Songs. Sänger Malachy besticht mit seiner wunderbaren Stimme, die Live wirklich einiges drauf hat, und das obwohl er von den vorherigen Konzerten bereits angeschlagen war. Hut ab, mein Lieber! Auch der Rest der Band steht ihm in nichts nach.

Besonders überraschend waren für mich die stark rocklastigen Songs, die haben so richtig fett Stimmung gemacht. Und es gab sogar eine Zugabe. Ich kann nur sagen, wenn einem sich die Möglichkeit bietet die Iren mal Live zu sehen, sollte man diese unbedingt wahrnehmen. Die Musik ist toll, und Live überzeugen sie einfach auf voller Linie!

___________________________________________________

Ten Minutes to eight the Support Act „Two Cities“ already started their show. Sadly, we missed the beginning, since we thought it would start at 8, we were there around that time. But even if we missed the beginning, what we heart of this band was absouletely amazing! Well, what else would you expect from two talented musicians- the sister and backgroundsinger of Rea Garvey, and his bass player. But you will find some more things about them in a different entry! (Made you curious? THAT’S GOOD THEN!)

The Riptide Movement took a little while until they came on stage, but the wait was totally rewarded.  It was our first concert of them and we heard beforehand, that they are absouletely phenomenal at their live shows! And, let me tell you: they are. Even though the venue wasn’t filled to the brim, the people who were there helped creating a very special atmosphere! And in the audience were a lot of guys- something that is not very common in Germany for this genre of music. Says alot about the awesomeness of the band, too, right?
Sadly the audience was a little bit lazy when it came to clapping along to the songs, but that’s not a fault of the band. Maybe they were just too entranced in the music. 😉

dscn0507

The Band played a diverse range of songs of all their albums – yes, even the ones they released by themselves! And also from the new album, Ghosts, which has not been realesed in Germany yet. Buut it’s coming soon, so stay tuned for more information!
Singer Malachy enchants you with his wonderful voice. even though he was a little stricken already from previous shows. Respects to you, mate! But the rest of the band were in no way inferior to him.
Since they have a lot of „Choir“ parts in their songs, they included the audience in their songs. And it was always easy to sing along, even if you didn’t know the words!

A special surprise were the songs, that were very rock- heavy and had more instrumental parts than singing parts. They made you dance and jump along and pushed the atmosphere even more.
They even played an encore. And it was more than just one song. Thank you for that!
So, if you get any chance to see these Irish lads live, you absolutely shouldn’t miss it!

– Janna & Tabea

Check out their links!

 Two Cities:

Facebook
Homepage
Instagram
Twitter

The Riptide Movement: 
Facebook
Homepage
Instagram
Twitter

Advertisements

3 Gedanken zu “The Riptide Movement in Hamburg, Kleiner Donner, 09.02.2017

  1. Finde Deinen Blog toll!
    Alleine schon aus dem Grund, hier mal Bands und Musik zu finden, abseits vom täglichen Mainstream, der ja doch letztlich nur verkaufsorientiert gesteuert ist!
    Werd mich da im Anschluss mal ein wenig auf YouTube einklinken und nachhören! 🙂
    Ich finde es gar wichtig, dass auch jemand über die „anderen“ Musiker und Bands berichtet, da man ja schwer an Infos herankommt.
    Vielen Dank für Dein Engagement – weiter so!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s