FJØRT und ashes of pompeii in Potsdam, 28.10.2016

Vergangenen Freitag ging es für mich auf eine kleine Tour durch halb Deutschland und das nur, um eine der besten deutschen Live Bands derzeit, erneut spielen zu sehen.
Die Rede ist natürlich von Fjørt! Die Band existiert seit 2012 und veröffentlichte dieses Jahr ihr zweites Studioalbum „Kontakt“. Seit letztem Jahr stehen sie auch bei dem Hamburger Label „Grand Hotel Van Cleef“ unter Vertrag. Ein großer Schritt für die 3 Musiker die seit Jahren in den verschiedensten Bands Musik gemacht haben und nun mit Fjørt einem noch breiteren Publikum bekannt geworden sind.

Nun aber zum Konzert welches im Waschhaus in Potsdam stattfand 🙂

Support sind die Kölner von ashes of pompeii, welche gegen 21 Uhr die Bühne betreten und dem Publikum ihren ohrenbetäubenden Sound durch die Glieder jagen.
Eine ordentliche Basswand begleitet den Zuschauer den ganzen Abend.
Obwohl die wenigsten ashes of pompeii kennen merkt man das die Band schon lange dabei ist und weiß wie man das Publikum auf seine Seite zieht.
Hier ein mehr oder weniger schlechtes Foto der 4er Truppe. Es lohnt sich auf jeden Fall die Band auszuchecken. Sie haben sogar vor kurzem ein neues Video rausgebracht!

14895573_10205836461511340_1052969120_o
Bild von Lea Klinkert

 

 

Nach ashes of pompeii gings für mich an die Bar, wo ich feststellen musste das es im Waschhaus nur Becks gab! Bedeutete für mich das ich mir wiederwillig ein Desperados bestellte. Allgemein gefiel mir das Waschhaus als Location nicht sonderlich gut, zwar nicht wegen dem Konzertsaal aber die Organisation war etwas komisch und es wurde klar das hier nicht oft Konzerte in die Richtung Post-Hardcore veranstaltet werden.

So genug gemeckert, jetzt zum Highlight des Abends!
Schon bei den ersten Tönen des Intros spürte man wie sehr das Publikum sich auf die kommenden 75 Minuten freut. Und das zeigte sich auch schon beim ersten Song Lebewohl, denn es bildete sich nicht der gewöhnliche Halbkreis den man von allzu vielen Konzerten kennt, sondern es wurde gleich mitgebrüllt und gemosht.
Diese Stimmung zog sich durch das ganze Set und jeder verließ am Ende des Abends den Konzertsaal mit einem Lächeln und einigen blauen Flecken! Abgeschlossen wurde der Abend mit einem meiner Lieblingslieder von „Kontakt“, nämlich Lichterloh aber nicht bevor man das famose Demontage noch einmal zum Besten gab.

Setlist:
1. Intro
2. Lebewohl
3. Anthrazit
4. Fauxpas
5. Revue
6. Kontakt
7. Courage
8. Mantra
9. Paroli
10. kleinaufklein
11. D`accord
12. Valhalla
Zugaben:
13. Demontage
14. Lichterloh

14858616_10205836457431238_1838463711_o
Bild von Lea Klinkert

Falls ihr Lust bekommen habt Fjørt mal live zu erleben, habt ihr noch die Chance bis zum 5.11 in folgenden Städten:

/ 01.11. ZÜRICH (CH)
/ 02.11. AUGSBURG
/ 03.11. WIEN (AT)
/ 04.11. WÜRZBURG
/ 05.11. RAVENSBURG
und hier nochmal etwas zum reinhören:
-Lea

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s