Sunrise Avenue in Hamburg – Support: Niila

Sunrise Avenue – Barclaycard Arena Hamburg – Support Niila

Zugegeben, es war einmal vor langer Zeit, da waren wir (Tabea und ich) große Sunrise Avenue Fans. Das ist jetzt schon einige Zeit her. Genau gesagt drei Jahre  ist es her, dass wir auf unserem letzten Sunrise Avenue Konzert waren. Eine lange Zeit. Eine Zeit die vielen Veränderungen mit sich gebracht hat. Und eine gute Entscheidung sich nach dieser Zeit noch einmal diese tolle finnische Band Live anzusehen.

Sunrise Avenue ist spätestens seit dem Samu Juror bei Voice of Germany war jedem bekannt, anderen zumindest seit Hollywood Hills und vielleicht noch anderen von Fairytale Gone Bad. Die Band stammt aus Finnland und hat in Deutschland schon immer Erfolg gehabt. Mittlerweile hat die Band vier Studioalben draußen und tourt gerade mit Orchester durch die deutschen Arenen.

Doch erst einmal zum Support-Act. Der ebenfalls aus Finnland stammende Künstler Niila machte das Vorprogramm für die Band. Das bedeutete eine große Arena bespaßen. Dies ist nicht immer leicht für einen Support-Act, aber hier ist es mehr als nur gut gelungen. Alleine stand er nicht auf der Bühne – vier Kollegen waren bei ihm. Neben Drums, Keyboard und Bass war auch ein Saxophon dabei – fand ich besonders cool! (Tabea)
Niila macht eine wundervolle gute Laune Musik, flotten Folk-Pop, zu dem man sich gerne bewegen möchte und es auch tut. Uns hat’s da nicht mehr auf den Sitzen gehalten.
Hätte der gute Mann seine CDs da auch  verkauft, ich würde sein neues Album definitiv mein Eigen jetzt nennen, aber leider gab’s die nicht L

Gegen neun Uhr war es dann so weit. Sunrise Avenue kam auf die Bühne und startete die Show. Zugleich ein wunderbares Gefühl, aber auch komisches. Es war als wäre man nie weg gewesen, aber irgendwie doch. Die Band hat sich in den letzten Jahren wirklich mehr als positiv entwickelt. Bühnenshow, Kontakt zum Publikum, Emotionen, Gesanglich als auch musikalisch haben sie wirklich einiges auf dem Kasten.

Und nicht nur Sänger Samu, sondern die gesamte Band beeindruckt mit ihrem Können. So bekommt jeder seine Chance sein Können unter Beweis zu stellen. Selbst inoffizielles Bandmitglied Osmo spielt ein Solo, rappt, dirigiert das Orchester. Ein Allroundtalent schlechthin.

 

Es lässt sich schnell erkennen welche Arbeit hinter den ganzen Arrangements der Songs mit Orchester stecken. Eine Arbeit, die es definitiv wert war. Lediglich Forever Yours war ein Song bei dem ich sagen muss, es hat mir nicht so ganz gefallen. Dort war einfach Arrangement und Gesang nicht stimmig miteinander. Aber durchweg alle anderen 20 Songs, die gespielt wurden, waren wundervoll. Und das sage ich nicht einfach nur so. Schließlich sind da auch einige Songs drunter gewesen, die ich eigentlich gar nicht mag. Speziell vom neusten Album. Aber auch hier konnten mich fast alle Songs in ihrem neuen Arrangement überzeugen.

Sowieso hat die Band Live absolut überzeugt. Es war einfach ECHT. Da war nichts Gespieltes. Die Emotionen wurden übertragen und kamen auch definitiv bei mir an. Und ich saß praktisch unterm Dach! Besonders schön waren Rising Sun, Sail Away, Something Sweet, Somebody Will Find You, Nothing is Over, Hurtsville, Unholy Ground, Girl Like You, Sweet Symphony, Welcome To My Life. Ja, das sind jetzt fast alle Lieder. Ups!

Gerade bei Sail Away konnte ich mich einfach von dem Lied tragen lassen. Manchmal muss man nämlich einfach mal die Augen schließen und genießen. Das habe ich mehr als nur einmal gemacht, und es war wundervoll. Man spürte einfach die gesamten Emotionen, die in dem Song stecken. Ich konnte die Musik richtig richtig genießen.

Songs wie Welcome To My Life oder auch Something Sweet sind ebenfalls wunderbare emotionsträger. Gerade wegen der Message und auch durch die tolle Videoleinwand mit Fanfotos. Schön! Sweet Symphony war auch ein persönliches Highlight von mir. Da muss ich gestehen hab ich sogar ein bisschen Pipi in die Augen bekommen.

Ein Akustikset gab natürlich auch- darf ja auch nicht fehlen! Aber auch hier gab es, zumindest für die, die vorher noch nicht auf einem Konzert der Tour waren- eine kleine Überraschung: besagtes Set wurde nämlich auf einer kleinen Extrabühne am Ende der Halle gespielt. (Ja gut, man konnte es erraten, die Bühne war ja beim Einlass auch schon da.)
Leider super kurz, Hurtsville und Unholy Ground, dann war es schon vorbei mit dem Akustikteil – aber dafür war er umso schöner! Sogar Osmo war dabei, mit seiner „Big violin“ (Zitat Samu Haber) und hat dem Arrangement damit noch den finalen Touch verliehen.

Sowieso war das Orchester wirklich große Klasse. Von fast jedem vertretenem Instrument gab es kurze Soli – und gar nicht mal selten konnte man zwischendurch doch leichte irische Klänge daraus hören – was es wohl damit auf sich hat? 😉

Nach knapp 2,5 Stunden war es dann vorbei und es lässt sich sagen: trotz Sitzplatz unterm Dach, war es ein außergewöhnliches Konzert. Gerne wieder- gerne öfter, ganz besonders mit den alten Liedern!
Hier die SETLIST vom Konzert in Köln – die aus Hamburg gibt es leider nicht, aber unseres Wissens nach, weicht da nicht sonderlich viel (sprich nichts) von der aus HH ab!

  1. Wonderland
  2. Little bit love
  3. Rising Sun
  4. Kiss Goodbye
  5. Forever Yours
  6. Lifesaver
  7. Sail Away
  8. I can break your heart
  9. Something Sweet
  10. Somebody Will Find You
  11. Nothing Is Over
  12. Hurtsville
  13. Unholy Ground
  14. Funky Town
  15. Out of tune
  16. Girl Like You
  17. Sweet Symphony
  18. I don’t dance
  19. Welcome to my Life
  20. Fairytale Gone Bad
  21. Hollywood Hills

ENGLISH VERSION

To be honest, it’s been a long time since we went to a concert of Sunrise Avenue. Three years to be exact. And that’s a long time ago and we were pretty big fans of this band. Well, in these three years we changed, the band changed – and that’s more than good. Because going to this concert was the best decision we could have made.

When you’re living in Germany you probably know Sunrise Avenue at least from The Voice of Germany, where Samu was a coach in 2014 and 2015. However, songs like Fairytale Gone Bad, Forever Yours or Hollywood Hills made them famous in Germany. The Finnish band most likely always had success in Germany. Already they released four albums and now they’re touring with an Orchestra through German arenas.

But first, let’s talk about the support act. The musician, also from Finland, called NIila was discovered by Samu Haber himself and is managed by Mikko Saukkonen (who also manages Sunrise Avenue). What a surprise he’s supporting the band, right? Okay, bad joke.. Niila was more than able to reach the audience in this big arena. His music makes you feel good and you kind of want to move your ass to it. Of course he wasn’t alone on stage. His colleagues were playing the drums, keyboard, bass and a saxophone. That was reaaaaally cool. Sadly, there was no option to buy his debut album Gratitude there.

 

Around nine the real show finally began. Sunrise Avenue got on stage and started their show. It was an amazing but also weird feeling. It was like we never stopped listening to their music and going to their concerts, but at the same time it was like all this happened. The band really made a great progress in the last years. Especially in points like their stage appearance, audience contact, emotion, musically (singing and instruments). They’re fucking amazing now. No comparison to what I saw three years ago. Seriously!

Also you really see all the work behind the arrangements with the Orchestra. Work that was definitely worth it. Only Forever Yours was one arrangement that wasn’t my cup of tea. Vocals and instruments weren’t fitting together. But all other 20 songs were amazing. And I honestly mean it this way. There were songs I liked which I didn’t like before. Especially from the current album Unholy Ground. There are plenty of songs I don’t like and in this arrangement they sounded wonderful.

The band just convinced me. It was REAL. There was not a single second I had the impression it wasn’t real. The emotions they had reached me. At the end of the arena! My favourites were Rising Sun, Sail Away, Something Sweet, Somebody Will Find You, Nothing Is Over, Hurtsvill, Unholy Ground, Girl Like You, Sweet Symphony, Welcome To My Life… yeah pretty much every song they played.

Songs like Welcome to My life or Something Sweet are very emotional. Especially because they have this wonderful message which was supported by pictures of their fans in the background. Sweet Symphony was my personal highlight. I might have been crying. A little bit! I had to close my eyes during Sail Away with me. I wanted to just hear and feel the music and it was soooooo good. Sometimes you just have to do that. And you should try it the next time. It’s so much more intensive and I could really feel every single emotion that was transported through the song.
Of course there also was an acoustic set. In the back of the arena. Which might have been a surprise for some. However, it was really nice to just hear the five of them play, even though it was pretty short. They only played Hurtsville and Unholy Ground. But Osmos “big violin” (quote Samu Haber) gave the acoustic set something very special.

All in all, the Orchestra was amazing. Nearly every instrument had a solo part and plenty of them sounded Irish. Me likes!

After 2,5 hours it was over. The longest concert of Sunrise Avenue we ever attended to. The concert was perfect. A perfect restart after three years of absence. Even though we were practically sitting under the roof of the Barclaycard Arena. We want more!

Setlist:

  1. Wonderland
  2. Little bit love
  3. Rising Sun
  4. Kiss Goodbye
  5. Forever Yours
  6. Lifesaver
  7. Sail Away
  8. I can break your heart
  9. Something Sweet
  10. Somebody Will Find You
  11. Nothing Is Over
  12. Hurtsville
  13. Unholy Ground
  14. Funky Town
  15. Out of tune
  16. Girl Like You
  17. Sweet Symphony
  18. I don’t dance
  19. Welcome to my Life
  20. Fairytale Gone Bad
  21. Hollywood Hills

Janna and Tabea!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s