Smile and Burn im JKZ Scheune-mein 60. Konzert 2015

Spontane Aktionen machen bekanntlich immer am meisten Spaß. So kam es das Tabea und ich (Lea) am letzten Samstag mit den Jungs von den Forkupines (die Review zur neuen EP der 3 findet ihr hier https://ikindalikemusic.wordpress.com/2015/10/08/forkupines-neue-ep/) auf dem Weg ins beschauliche Ibbenbüren waren. Abends würden sie im JKZ Scheune auftreten als Support für Snareset und Smile and Burn.
Geplant war unserer kleiner Trip nicht, aber am Tag davor waren alle versammelt bei Radio Havanna (die im B58 mal wieder eine geile Show ablieferten) und sie erzählten uns davon das sie morgen Abend mal wieder mit Smile and Burn auftreten würden. Meine Liebe zu Smile and Burn und diverse flüssige Glückshormone besiegten meine Schüchternheit und ich forderte sie auf uns einfach mitzunehmen. Hat geklappt. Sie waren einverstanden.
Samstag Mittag gings dann (nach einer kurzen Nacht) los. Alles nötige ins Auto geschleppt und auf gehts. Eine kleine Pinkelpause im Auetal und gegen 18 Uhr waren wir endlich da. Erstmal alle begrüßen und ganz viel Kaffee. Die Forkupines hatten hier schonmal gespielt, von daher kannte man sich und freute sich über das Wiedersehen. Nicht viel später hatten wir dann auch schon das erste Bier in der Hand. Es gibt definitiv schlechtere Wege in einen Samstag Abend zu starten. Schnell noch die Merchartikel schön platziert und die ersten Leute trudelten ein. Für uns gab es noch „Reis mit Scheiß“ und der war verdammt lecker. Wenn  man sich das Essen nicht von seinen Freunden versalzen lässt. Nunja das nächste Mal weiß ich Bescheid. Rache ist Blutwurst und so.

Gegen 20 Uhr ging es dann mit der ersten Band, Carnivores, los. Alle Mitglieder noch sehr jung und im selben Polo Shirt. carnivores.jpgLustige Idee, man merkte aber wie verschüchtert sie auf die Bühne kamen. Die Musik war gar nicht schlecht, jedoch überzeugte der Sänger nicht so. Es wirkte zu gewollt und seine Stimme passte leider gar nicht. Vielleicht lieber mal eine andere Gesangstechnik anwenden beim nächsten Mal?? 😉 Auf den Schreck musste erstmal ein Bier her. Dann ab nach draußen um frische Luft zu schnappen. Dort 2/3 von Halfway Decent (co0le Typen checkt sie HIER aus) getroffen. Zitat: „Ich würde dir ja die Hand geben, aber ich hab ein Bier in der Hand.“ „Das ist eine mehr als akzeptable Entschuldigung!“.

Für mich gings dann ab hinter den Merchtisch.hinter dem merch tisch aka sitzen Und von da aus die Show von den Forkupines anschauen. Tabea hat Fotos gemacht. forkupines1.jpg

Kurze Umbaupause und es ging weiter mit SNARESET. Die Jungs haben eine ordentliche Show geliefert und auch die Musik lohnt es sich mal anzuhören. Besonders die coolen Platten mit Siebdruck hatten es mir angetan (zu „sehen“ oben auf dem Merchtisch).snareset 1snareset2

So langsam wurde es auch immer voller in der Scheune und Tabea und ich tauschten Plätze. Sie durfte sich setzen und ich ging nach vorne um zu Smile and Burn zu tanzen. Und kurz: es war wie immer genial. Diese Band ist einfach nur der Hammer live. Seit neuestem übernimmt sogar Chimperator das Booking von denen. COOL! Definitiv reinhören!einself Das Publikum wurde zum mittanzen animiert, manchmal durch die smoothen Dancemoves des Sängers, einmal weil es wohl Tradition ist um den Stützpfeiler der sich mitten im Raum befindet, einen Pit zu starten. doof.jpg Es hat einfach nur Spaß gemacht.

Nach der Show wurde noch allerhand gequatscht und um 1.30 Uhr ging es für uns zurück nach Braunschweig.

Coole Leute, Coole Musik, Cooler Samstag
Bis zum nächsten Mal!

 

-Lea

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s