Das Pumpwerk Open Air 2015

Bereits zum dritten Mal fand das Pumpwerk Open Air statt. In den Jahren 2012 und 2013 lockte das Openair Festival bis zu 6000 Besucher an und holte unteranderem Santiano auf die Bühne. Dieses Jahr holte das Festival, welches vom Radiosender Bremen Vier unterstützt wird, Andreas Bourani, Gleis 8, Liedfett, Tonbandgerät und Madeline Juno auf die Bühne.

Gut organisiert war das Festival. Warum eigentlich Festival? Naja, es gab Bändchen und dann ist das ein Festival! SO! Ich fand die Idee total klasse, dass die Eintrittskarten gegen Bändchen getauscht wurden. So entstand auf jeden Fall direkt ein Gruppengefühl. Zusammengehörigkeit auf ganzer Linie. Das Open Air war übrigens mit 5.500 Besuchern ausverkauft. Bis zum letzten Platz.

Madeline Juno trat als erstes auf (Sébo konnte aus technischen Gründen nicht auftreten). Ein kleines wirklich zartes Persönchen, mit einer ganzen Scharr von sehr gutaussehenden Männern, stand dort auf der Bühne. Sie in einem weißen Kleid, der Rest in schwarz gekleidet. Ich wette das war bewusst so gemacht. Und wenn nicht – es sah cool aus. Das aus diesem zarten Persönchen eine so tolle und vor allem kraftvolle Stimme kommt, hätte ich nicht erwartet. Ich war begeistert und später als sie dann „Error“ sang wurde mir auch klar: Die kenn ich! Ja, der Song „Error“ wurde recht oft in unseren Radios gespielt, war sogar der Titelsong zum Film Fack ju Göthe. Aha, da sieh einer Mal an. Getourt hat die Gute übrigens schon mit Tom Beck, Philipp Poisel, Adel Tawil und Ellie Goulding. Die Bühnenerfahrung merkt man ihr auch an.

Nach ca. 30 Minuten Verschnaufpause ging es dann für Tonbandgerät weiter. Die Hamburger Band hat erst vor ein paar Wochen auf dem Deichbrandfestival gespielt. Ich selber habe sie bereits zum dritten Mal Live gesehen und ja, die können auch was. Sehr viel sogar. Nämlich Stimmung. Die Texte sind anspruchsvoll, treffen den Kern der Zeit, sagen aus was viele junge Leute denken und zu „Irgendwie anders“ kann man super dancen. Die Band hat dieses Jahr bereits ihr zweites Album herausgebracht. Das erste kam im Jahre 2013 raus. Tonbandgerät ist cool und ich finde es immer noch hinreißend das zwei Frauen mit dermaßen langen Haaren auf der Bühne stehen und Bass und E-Gitarre rocken.

Nach der guten Stimmung, dem abdancen und abfeiern, entschlossen wir uns eben schnell etwas zu essen zu holen. Eben schnell stellte sich dann als Fehleinschätzung heraus. Dauert dann doch vierzig Minuten. Da waren eindeutig zu wenige Buden für so viele Menschen. Naja, wie auch immer. Deshalb haben wir den Anfang von Gleis 8 verpasst. Die neue Band rund um Rosenstolz-Sängerin Anna R. Erst einmal, ich habe Rosenstolz immer total geliebt und war fasziniert ihre Stimme endlich einmal Live zu hören. Die ist wirklich so klasse wie es sich aufgenommen auf den CD’s auch anhört. Toll. Gleis 8 war aber dennoch nicht so ganz stimmungsvoll wie Tonbandgerät und das zog dann die ganze Stimmung etwas herunter. So war es zumindest bei uns und auch den Leuten um uns herum. Keine schlechte Musik oder so, nein es fehlte einfach an Stimmung. Gleis 8 ist meiner Meinung nach eher etwas für einen kuscheligen Club.

Tja, und dann folgte der Mann der die WM 2014 erst so richtig singenswert machte: Andreas Bourani. Ich bin ja immer etwas skeptisch wenn so Künstler mit riesigem Erfolg dann Live singen. Man weiß ja nie…. aber entgegen aller Skepsis. Der Mann kann singen! Hat ne obergeile Stimme und hatte granatenmäßige gute Laune, geniale Sprüche drauf. Es war einfach toll. Es war endlich dunkel, die Lichter kamen richtig zur Geltung. Und da war er – der Bourani. Sang Songs wie „Auf Uns“, „Nur in meinem Kopf“, „Eisberg“,  „Hey“ und „Auf anderen Wegen“. Natürlich auch noch mehr, aber ihr kennt mich, ich kann mir so etwas nur ganz schwer merken… 😉

Andreas machte natürlich noch eine Zugabe und dann war es auch schon wieder vorbei. Zu schnell irgendwie. Die Zeit verging wie im Flug. Und ich kann nur noch einmal betonen. LEUTE HOLT MEHR SO TOLLE LEUTE NACH WILHELMSHAVEN – WIR KÖNNEN DAS RICHTIG GUT!!!!

– Janna

LINKS:

Madeline Juno, Tonbandgerät, Gleis 8, Andreas Bourani, Pumpwerk

Picture Credit: Andreas Bourani

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s