Kroners Releaseparty im Stereowerk, Braunschweig am 31.07.2015

Gestern war es soweit! Der Singer-Songwriter Kroner veröffentlichte seine neue EP „Hier“. Dies nahm er als Anlass für ein kleines, aber feines Konzert im Stereowerk in Braunschweig.
Kroner ist ein Musiker aus Braunschweig, der sich schon mehrere Jahre mit seiner Musik überall in der Region rumtreibt. Ab und zu ist er auch immer noch in der Braunschweiger Innenstadt unterwegs mit seiner Gitarre (oft am Katzendenkmal). Aufgetreten ist er zum Beispiel schon beim offenen Tag der TU Braunschweig 2013 und diversen lokalen Festivals. Das Stereowerk ist eigentlich eher für seine Partys bekannt (oder auch nicht, denn ich hatte vorher keine Ahnung dass es überhaupt existiert), aber es passte trotzdem sehr gut und das Ambiente (fuck, dieses Wort! Aber mir fällt kein anderes ein) war wirklich schön.

Nun zum Konzert. Um 20.20 Uhr betrat Alex Lys und Band die Bühne. Meiner Begleitung an dem Abend fiel es wie Schuppen von den Augen, denn er kannte ihn, wie auch Kroner, da sie auf die selbe Schule gegangen sind. Die Musik (ein bisschen Pop,einige wenige Rap-Elemente), die Show, wie auch die Interaktionen mit dem Publikum waren gut und zumindest ich habe ein kleines bisschen getanzt.

Eine Stunde später betrat der Mann des Abends dann die Bühne. Und startete den Abend gleich mit einem neuen Song.
Aber auch die alten Lieder kamen nicht zu kurz, die er auch besonders für die „Oldies“ spielte (nein, er meint damit die Leute die schon von Anfang an dabei waren). Vermisst habe ich nur den Song „Meine Stadt“, da dieser sich immer hervorragend zum Tanzen geeignet hat.
Alleine bestreiten musste Kroner den Abend natürlich nicht. Er hatte seine Band dabei, dieses Mal mit neuem Schlagzeuger. Des Weiteren holte er sich weibliche Gesangsverstärkung von Meike die ihn bei einem Song unterstützte und bei einem Cover von Taylor Swifts „Shake it off“ kam die Vorband auf die Bühne und tanzte ausgelassen mit.
Nach der Hälfte seines ca 90 minütigen langen Sets kam der lokale Musiker Ayke Witt auf die Bühne und hatte für den überraschten Gastgeber eine Kleinigkeit. Nämlich den Spongebob Schwammkopf Sandwichmaker, der wohl irgendwann mal ausgeliehen, aber nie zurückgegeben wurde. Danach legte er eine einwandfreie Cover Version von Ed Sheerans Hit „You need me“ (mitsamt Loopstation) aufs Parkett. War schön und tat der Stimmung auch gut, denn danach gings nochmal frisch weiter mit einigen Liedern von Kroner.
Kurz vor Ende lud Kroner den Musiker Peter der Wolf ein und zusammen sangen, pfiffen und tröteten sie eine schöne Version des Liedes „Seelenklempner“, die aufgrund des Textes einige Lacher erntete.
Eigentlich sollte um 23 Uhr Ende im Gelände sein, aber dadurch das Kroner sich ausführlich bei allen bedankte und sein Produzenten Team auf die Bühne bat, verzögerte sich dies. War trotzdem eine schöne Geste von ihm und am Ende war die Bühne rappelvoll gefüllt mit allen Gastmusikern, Produzenten etc die ausgelassen mit dem Publikum zum letzten Song „SchwarzWeiss“ tanzten.

Am Ende gings dann noch eine Runde zum Merch. Dabei hatte Kroner zum ersten Mal neben zahlreichen Stickern, T-shirts, Jutebeutel und sogar Plakate. Natürlich hatte er auch seine neue EP (und auch die alte) dabei, die ich mir kaufte und auf einen kleinen Plausch mit dem Künstler auch unterschreiben ließ.

Ein insgesamt sehr gelungener Abend/Show, denn die war hauptsächlich selbst organisiert.
Falls ihr jetzt Lust bekommen habt den Mann auch mal live zu sehen, hier ist er in nächster Zeit anzutreffen:
kroner termine

PS: Eine kleine CD Review wird es in den kommenden Tagen auch noch geben 🙂

Viele Grüße Lea

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s