Love A und Illegale Farben im Bei Chez Heinz in Hannover, 05.04.2015

Liebe Leute,

gestern war es endlich soweit! Ich durfte die großartigen Love A wieder mal live erleben. Am Anfang schon vorneweg: es war wunderschön!

An einem Ostersonntag sollte also das neue, mittlerweile dritte Album „Jagd und Hund“ der Indiepunker von Love A im Bei Chez Heinz im feinen Hannover gefeiert werden. Passend zur Wiederauferstehung Jesu Christi haben auch Love A alles richtig gemacht und haben mit dem neuen Album ordentlich abgeliefert. Und haben somit die (anfänglichen) Zweifel vor einem neuem Release einer Lieblingsband weggewischt und es überwiegt die pure Freude über ein tolles Album und die Zuversicht das noch viele folgen mögen.

Um 21.15 Uhr war es soweit und die Kölner Band „Illegale Farben“ eröffnete den Abend. Laut Sänger Thom war es erst ihr 5. Auftritt, aber sie haben ihre Sache gut gemacht. Des Öfteren kam neben den üblichen musikalischen Verdächtigen auch ein Tamburin zum Einsatz, so gehört zum Beispiel bei dem Song „Schwarz“. Besonders Spaß hat es gemacht die Band einfach mal zu beobachten, bei dem was sie da auf der Bühne so produzieren. Zwischen erwartungsvollen Gesichtern wie das Publikum das alles denn so findet, bis zu den sehr geschmeidigen Tanzmoves von Sänger Thom war alles dabei. Alles in allem eine Band auf die man in Zukunft ein Auge haben sollte.  Nach ca. 40 Minuten Spielzeit wars dann auch schon zuende und ich hoffe sie kommen bald mal wieder. Checkt sie mal aus bei facebook: https://www.facebook.com/illegalefarben und was auf die Ohren gibts natürlich bei soundcloud: https://soundcloud.com/illegalefarben/sets/demos2014fb ! Auch wenn es erst 3 offizielle Lieder gibt, haben die auf jeden Fall hohes Ohrwurmpotential 🙂

Die Herren von Love A: love-a.de/wp-content/uploads/2013/03/LoveA_Juh_Presse_03.jpg

Pünktlich um 22.15 Uhr, nach kurzem Intro bestiegen dann Love A die 20cm hohe Bühne des Heinz. Auf den ersten Blick war das Tourbanner nur ein stinknormales schwarzes,inklusive dem schlichten Schriftzug der Band in weiß. Ein paar Lieder später wurde aber klar das das Ding leuchten kann und das tat es auch immer mal wieder und immer so das es perfekt passte! Macht auf jeden Fall ziemlich was her. Daumen hoch für die einfache aber geniale Lichtshow.

Mit dem Song „Juri“ vom 2. Album „Irgendwie“ wurde das Set eröffnet. Und in diesem wurden hauptsächlich Lieder aus den letzten beiden Veröffentlichungen gespielt. Aber auch ein paar Songs vom 1. Album haben es auf die Bühne geschafft. Trotz dessen das sehr viele Lieder vom neuen Album gespielt wurden, welches erst knapp eine Woche zuvor erschienen ist, wurde bei jedem Lied außerordentlich gut getanzt und mitgesungen.

Dies ist zwar die Setlist vom Konzert in Köln aber bis auf die letzte Zugabe sollte sie mit der in Hannover gespielten übereinstimmen. Der Song „Brennt alles nieder“ fehlt jedoch auf dieser Setlist! Zu finden hier:  http://www.setlist.fm/setlist/love-a/2015/gebaude-9-cologne-germany-43cb57fb.html

Die Stimmung war sehr gut und es gab einige Leute im Publikum die lautstark mitsangen und die Texte inbrünstig Sänger Jörkk entgegenschrien. Jemand hatte sich sogar extra die Mühe gemacht und Konfetti gestantzt, welches freudig während der zweiten Hälfte des Sets verteilt wurde. Verrückt! Natürlich verlangte das Publikum nach den Songs „Windmühlen“ (welches Sänger Jörkk als ein Lied das er hassen würde ankündigte) und dem perfekten Mitgröhler „Brennt alles nieder“, eine Zugabe. Und so wurde dem Wunsch nach einer Zugabe (ohne überhaupt die Bühne zu verlassen wohlgemerkt) mit dem Fan-Liebling „Oder?“ und der neuen Single „Trümmer“ nachgekommen. Verschwitzt und wahrscheinlich „dehydriert vom Alkohol“ („Juri“) verließen die 4 kurz die Bühne nur um noch eine lautstark verlangte Zugabe zu spielen. „Nachbarn“ wurde dann, auch trotz Einforderung weiterer Lieder, der letzte Song des Abends . Es heißt ja man solle aufhören, wenns am schönsten ist!
Nach 20 gespielten Liedern und über einer Stunde schweißtreibendem Spaß verabschiedeten sich Love A also aus dem Heinz um den weißen Van mit allerhand Musikinstrumenten zu füllen. Es lässt sich nur sagen: Je früher ihr wiederkommt, desto besser!

Am Merch wurde schnell noch ein Shirt mitgenommen, denn nach dem Einhorn Tshirt Desaster vom letzten Jahr habe ich dazu gelernt 🙂

Ein großes Lob an die Band und die Entscheidung zu richtigen Girly Shirts. Zur Abwechslung endlich mal eins was wirklich gut sitzt, nicht zu kurz ist und nicht zu eng sitzt oder unnötig schlabbert 🙂 Sehr schön, gerne wieder!

Also dann bis zum nächsten Mal 🙂

Und an alle: sollten Love A mal in eurer Region spielen,HIN DA! Ich verspreche euch, ihr werdet es nicht bereuen!

Hier nochmal die kommenden Tourtermine:
24.04. Düsseldorf – Zakk Düsseldorf mit tigeryouth
25.04. Kassel – Goldgrube Kassel mit Augen Auf
26.04. Berlin – SO36 mit Monoshoque
28.04. Potsdam – Waschhaus Potsdam
29.04. Leipzig – Moritzbastei mit Monoshoque
30.04. Heidelberg – HÄLL HEY RUIN
01.05. Wiesbaden – Schlachthof Wiesbaden mit Koeter& Hey Ruin
02.05. Koblenz – Jam Club mit Koeter & Hey Ruin

Brought to you by LEA 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s